Andacht des Monats

Der Sommer kommt

„Herr, ich werfe meine Freude wie Vögel an den Himmel. Die Nacht ist verflattert. Ein neuer Tag, von deiner Liebe. Herr, ich danke Dir!“

Das ist ein Teil eines sehr bekannten Morgengebets aus Westafrika. Es ist erfüllt von einer übersprudelnden Lebensfreude. Bei der ich meine Arme weit ausstrecke und mit den Händen den Himmel wie Vögel berühre. Eine Freude, die im ganzen Leib kribbelt und Lust macht, dem neuen Tag mit Neugier und Begeisterung zu begegnen. 

In den zurückliegenden Monaten lag die Stimmung angesichts der Pandemie allerdings eher am Boden. Wobei in dieser Zeit auch nicht alles schlecht war. Wir auch als Kirche vieles neues und anderes ausprobiert haben. Ohne den Druck durch Corona wäre das wohl nicht so gekommen. Aber die Einschränkungen waren groß. Gerade auch für Familien mit Kindern, Jugendlichen oder auch deren Großeltern war es eine lange Zeit des Verzichtes. Die wirtschaftliche Lage ist für manche immer noch düster. Und der Verlust eines geliebten Menschen durch Corona hinterlässt eine schmerzliche Lücke. 

Doch „die Nacht ist verflattert“. In diesem Sommer dürfen sich die meisten von uns nicht nur über irgendeinen „neuen Tag“ freuen, sondern auch über die allmähliche Rückkehr in ein normales Leben. Wo Begegnungen und unbeschwerte Zusammenkünfte wieder möglich werden. Vielmehr als in anderen Jahren wird uns sicherlich in diesem Sommer bewusst werden, wie kostbar dies ist. Lebenszeit, Zeit für die Menschen, denen ich begegne, Zeit für die Liebe und das Miteinander, Zeit zum Gestalten, Zeit für das Wesentliche.

Neben allen Sorgen und Belastungen, die es in unseren Leben gibt, schenkt uns Gott in seiner Liebe immer wieder Momente, in denen wir einfach froh und unbeschwert sein und uns an seiner Welt erfreuen dürfen. Ich wünsche uns in dem bevorstehenden Sommer viele solche Momente. Wir brauchen sie. Lasst uns zusammen Gott dafür dankbar sein und unsere Freude darüber an den Himmel werfen und hoffen, dass die ersehnte Rückkehr in das normale Leben bleibt.

Superintendent Michael Hagen
Tel.: 05032 5993