Tafel Neustadt a. Rbge

Unverzichtbar - aber schwer zu bekommen!

Mundschutzmasken sind für die Tafelmitarbeiter unbedingt nötig, aber die Ressourcen sind wie überall im Land praktisch aufgebraucht. Zum Glück haben sich tüchtige Frauen hingesetzt und Mundschutzmasken für uns genäht: Vielen herzlichen Dank dafür!

Wir spüren es jeden Tag: Gemeinsam bewältigen wir eine Herausforderung nach der anderen. Ganz viele arbeiten mit ihren jeweiligen Begabungen und Stärken zusammen - und kleine Wunder geschehen jeden Tag. 

Riesige Unterstützung für die Tafel!

30.03.2020: Die Bitten um Unterstützung wurden gehört!

Zahlreiche Lebensmittelspenden, zusätzliche Ehrenamtliche und finanzielle Unterstützung haben die heutige Ausgabe enorm bereichert und die Tafelmitarbeiter wie auch die Kunden glücklich gemacht. Nachdem es in der vergangenen Woche bei den Grundnahrungsmitteln ein bisschen dünn aussah, waren nun reichlich Nudeln, Kartoffeln und Milchprodukte vorhanden, zusätzlich zu Gemüse und Obst. Und das war auch gut so: Bei der heutigen Ausgabe wurden (inklusive der Kunden, die jetzt während der Corona-Krise beliefert werden, weil sie zur Schutzgruppe gehören ) insgesamt 190 Personen versorgt.

Sehr herzlich danken wir allen, die uns so wunderbar unterstützt haben. Wir konnten das gerade heute wirklich gut gebrauchen. Und es hat uns Mut gemacht. Nächste Woche gehts weiter!

LEBENSMITTELSPENDEN FÜR DIE TAFEL

In der gegenwärtigen Krise wären wir sehr dankbar für Sachspenden aus der Bevölkerung!  Die Dinge, die wir am dringendsten benötigen:

  • Milch haltbar, fettarm
  • Margarine
  • Nudeln, alle Sorten
  • Mehl, Zucker, Reis, Salz
  • Joghurt, Quark
  • Dosen oder Twist-Off-Gläser mit Obst oder Gemüse
  • Knödel, Kartoffelbrei instant

Wir nehmen Ihre Spenden gerne immer montags (außer an Feiertagen) in der Zeit von 11:00 – 12:30 Uhr im Gemeindehaus der katholischen Kirchengemeinde Peter und Paul, Bischof-Ketteler-Platz 2, an. Vielen herzlichen Dank!!

Das macht Mut!

Die Tafelarbeit geht weiter!

Heute bei der Tafelausgabe: Wie schon letzte Woche erfolgt die Ausgabe der Lebensmittel unter strengen hygienischen Vorsichtsmaßnahmen. Wir danken allen unseren Ehrenamtlichen für ihren starken Einsatz und uns freuen über die jüngeren Freiwilligen, die spontan für die Zeit der Corona-Krise einspringen und die Dienste übernehmen, die unsere älteren ehrenamtlichen Mitarbeiter zur Zeit nicht wahrnehmen dürfen. Unsere Kunden machen es uns sehr deutlich: Es ist so wichtig, dass die Tafelarbeit weitergeht! Wir sehen uns nächste Woche!

Die Tafel stellt sich vor:

Historie

Am 10. Januar 2005 startete in der Johannesgemeinde in Neustadt die erste Warenausgabe, damals als Ausgabestelle der Nienburger Tafel der Nienburger Tafel, initiiert und geleitet von Anja Kröger und Brigitte Scheele. Nach 15 Jahren erfolgreicher Arbeit als „Filiale“ der Nienburger Tafel haben wir beschlossen, eigenständig zu werden. Seit Januar 2020 sind wir als „Tafel Neustadt a. Rbge“ im Bundesverband der Tafel Deutschland e.V. registriert. Die Johannesgemeinde ist Träger unserer Tafel. Die Warenlieferung ist durch einen Liefervertrag mit der Nienburger Tafel geregelt.

Die Ehrenamtlichen

Von Anfang an war die Arbeit der Tafel nur durch den Einsatz vieler ehrenamtlicher Kräfte möglich. Zu Beginn der Warenausgabe 2005 bedienten wir durchschnittlich 50 Haushalte pro Ausgabetag. Bis heute sind es im Durchschnitt 120 Haushalte pro Ausgabetag. Der Anstieg der Tafelkunden hatte viele organisatorische Maßnahmen zur Folge, unter anderem die Gewinnung von ehrenamtlich Mitarbeitenden. Inzwischen arbeiten 65 Ehrenamtliche mit.

Ehrenamtliche Leitung

Ulla Paczkowski, Diakonin im Ruhestand, ist die ehrenamtliche Leiterin der Neustädter Tafel. Sie betreut die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und steht im regelmäßigen Kontakt mit dem Träger. Auch vertritt sie die Belange der Tafel in der Öffentlichkeit.

Die Tafelkunden

Jede bedürftige Person hat das Recht zur Teilnahme an der Warenausgabe der Tafel. Die Bedürftigkeit ist durch Vorlage eines Leistungsbescheides zu belegen, z.B.:

  • Grundsicherungsbescheid
  • Hartz IV- Bescheid
  • Rentenbescheid in Verbindung mit einem Aufstockungsbescheid der Stadt
  • Aufstockungsbescheid des Job Centers bei Beschäftigten

Nicht berechtigt sind Asylsuchende, die in Sammelunterkünften wohnen sowie Personen, die Wohngeld empfangen.

Der Eigenanteil Tafelkunden

In der Regel zahlt

eine erwachsene Person              1,00 €

ein Kind                                         0,50 €

Für größere Familien liegt die Obergrenze bei 2,50 €

Spenden

Die Tafelarbeit finanziert sich ausschließlich über Spenden. Haltbare Lebensmittel ohne alkoholische Zusätze können montags zu den Öffnungszeiten gerne abgegeben werden.

Kontoverbindungen für Geldspenden:

Kontoinhaber: Kirchenamt Wunstorf

IBAN: DE30 2505 0180 2000 7507 58 

Gemeindekennzahl 2026 / 31140 Tafel

Bitte geben Sie bei Überweisungen Ihre Anschrift an. Bei Beträgen über 100 € wird automatisch eine Spendenquittung erstellt. Bei Spenden unter 100 € gilt der Überweisungsbeleg als Spendenbescheinigung.

Ausgabe und Öffnungszeiten

Die Ausgabe der Waren erfolgt immer montags - außer an Feiertagen:

11:45 - 12:40 Uhr: Registrierung der Neukunden

12:45 - 15:10 Uhr: Registrierung der Tafelkunden je nach Zeitgruppe

13:15 Uhr: Beginn der Warenausgabe nach Zeitgruppen

 

WARENAUSGABE ZUR ZEIT:

Katholische Pfarrgemeinde St. Peter und Paul

Bischof-Ketteler-Platz 2

31535 Neustadt a. Rbge.

Ulla Paczkowski
Tel.: 05032 - 63822

Pastorin Anna Wißmann
Otto - Hergt - Straße 2
31535 Neustadt
Tel.: 05032 - 893150