Feierlicher Gottesdienst zur Einführung von Pastorin Alida Weinert

Nachricht Bordenhagen, 06. September 2020

Am Sonntag, den 06. September 2020 wurde Pastorin Alida Weinert durch Superintendent Michael Hagen in einem feierlichen Gottesdienst in ihr neues Amt als Pastorin der Ev.-luth. Kirchengemeinde Bordenau-Poggenhagen eingeführt. 

Das Wetter spielte mit und so konnte der Gottesdienst im Gemeindegarten Bordenau stattfinden. Als  Gäste konnte die Gesamtkirchengemeinde Bordenau-Poggenhagen auch eine große Abordnung aus Apensen begrüßen; der Gemeinde, in der Pn. Alida Weinert 10 Jahre vor dem Wechsel nach Bordenhagen tätig war.

Pastor Christoph Schoon kam extra aus Timmel-Großefehn, um bei der Einführung seiner ehemaligen Kollegin aus Apensen als Assistent von Superintendent Michael Hagen zur Seite zu stehen.

In ihrer Predigt zur Apostelgeschichte Kapitel 6, Verse 1-7, ging Pn. Alida Weinert auf die Situation der beiden Gemeinden Bordenau und Poggenhagen ein und beschrieb, wie gute Gemeindearbeit durch feste Strukturen gelingen kann. Hier ein kleiner Auszug aus der Predigt: "... Angesteckt durch Junas Lebensfreunde freue ich mich darauf, zu überbrücken mit Euch und Ihnen, von Bordenau nach Poggenhagen und zurück, täglich. Die Gemeinde zu entdecken mit ihren Strukturen, zu überlegen, was wir gemeinsam tun wollen und was wir lassen müssen. Wo wir unsere Kräfte einsetzen und wer welche Begabung hat. Denn, das Erfolgsrezept der Aposteln war es, funktionierende Strukturen zu schaffen. Das mag ich, wenn wir wissen, woran wir sind und gemeinsam an der guten Sache arbeiten. Wenn wir gemeinsam leben, glauben und Brücken bauen. Auf einander Acht haben, dass keiner übersehen wird. Dann wachsen wir vielleicht nicht gleich über die Maßen, aber wir fühlen uns wohl, weil wir gemeinsam entschieden haben, wie es laufen soll, was funktioniert und was nicht und vor allem, dass jeder und jede für und mit dem wir etwas tun, Subjekt seines und ihres Handelns ist. Doch wir wachsen, an Achtsamkeit, Schwerpunktsetzung, und daran, dass wir uns besser kennen, als die boomende Urgemeinde, die dann doch mal jemand aus dem Blick verloren hat, weil die Strukturen nicht hinterherkamen. ..."

Nach dem Gottesdienst gab es Grußworte u.a. des Bordenauer Bürgermeisters Harry Piel, der stellvertretenden Neustädter Bürgermeisterin Ute Lamla und der Pastorinnen und Pastoren der Region Mitte.

Die Fotogalerie zeigt Impressionen vom Gottesdienst und dem anschließenden Zusammensein.